DRUCKEN

Rezeptgebührenbefreiung


Von der Rezeptgebühr sind aus sozialen Gründen mehrere Personengruppen befreit.


Auf Antrag können folgende Personen von der Rezeptgebühr befreit werden:

Personen, deren monatliche Nettoeinkünfte folgende Grenzwerte nicht übersteigen: (gültig ab 01.01.2016)


Alleinstehende  EUR 882,78
Ehepaare EUR 1.323,58


Bei Personen, die infolge von Leiden oder Gebrechen überdurchschnittliche Ausgaben nachweisen (Nachweis mind.  € 64,33 / Monat -  für 2016) erhöhen sich diese Grenzbeträge:

 

Alleinstehende EUR 1.015,20
Ehepaare EUR 1.522,12


Alle diese Grenzbeträge erhöhen sich für jedes im Haushalt lebende unversorgte Kind um EUR 136,21

Leben mit dem Antragsteller Personen im Haushalt, die über ein  eigenes Einkommen verfügen, so wird dieses Einkommen ebenfalls aliquot angerechnet.


Formlos und ohne Antrag sind folgende Personen von der Rezeptgebühr befreit:

  • PensionsbezieherInnen mit Ausgleichszulage
  • PatientInnen mit einer anzeigepflichtigen übertragbaren Krankheit (für Medikamente, die im Zusammenhang mit dieser Krankheit benötigt werden)
  • Zivildienstleistende und deren anspruchsberechtigte Angehörige
  • Bezieher bestimmter Geldleistungen (z.b. Zivildiener, Asylwerber,…)


Die Befreiung von der Rezeptgebühr wirkt sich teilweise auch in anderen Bereichen aus, etwa bei den Heilbehelfen und Hilfsmitteln. Dort entfällt dann der gesetzlich vorgesehene Selbstbehalt.

Auskünfte zur Befreiung von der Rezeptgebühr erhalten Sie in der Tiroler Gebietskrankenkasse.