DRUCKEN

e-card



e-card (e-card-Bild inklusive Beschreibung)

up

Wofür brauche ich eine e-card?

Die e-card ersetzt den Krankenschein, der früher bei einem Arztbesuch oder einer Behandlung in den Gesundheitseinrichtungen der Sozialversicherung mitgebracht werden musste.

up

e-card und Überweisungsscheine

Zuweisungen zu den Fachärzten, Labor, Röntgen usw. erfolgen aber wie bisher über Überweisungsscheine, weil darauf notwendige Angaben für die weitere Behandlung verzeichnet sein können.

up

Wie oft sichert die e-card einen Leistungsanspruch?

Die Anzahl der direkten Arztbesuche ohne Überweisung ist eingeschränkt auf die Inanspruchnahme eines Allgmeinmediziners bzw. eines Facharztbesuches pro Quartal und Fachgebiet (die GKK übernimmt pro Quartal die Kosten für einen Allgemeinmediziner und für einen Facharzt pro Fachgebiet).

up

Leistungsanspruch mit der e-card im Urlaub (Inland-Österreich)

Die e-card kann beim Urlaub im Inland bei jedem Vertragsarzt (Praktischer Arzt, Facharzt oder Zahnarzt), jeder Vertragseinrichtung und allen eigenen Einrichtungen der Sozialversicherung verwendet werden. Damit eine weitere Behandlung im Heimatort erfolgen kann, muss der Arzt am Urlaubsort darüber informiert werden, dass es sich um einen vorüberghenden Aufenthalt (Urlaub) handelt.

(Urlaub im Ausland siehe Informationen zur "Europäische Versicherungskarte")

up

Von wem wird die e-card ausgestellt?

Die Erstausstellung der e-card erfolgte 2005 über den Hauptverband der österreichischen Sovialversicherung. Jede neue Karte (Geburt, Änderung, Verlust usw.) kann vom jeweiligen Sozialversicherungsträger zur Ausstellung angefordert werden.

up

Wer erhält eine e-card?

Jede Person (Versicherte und Angehörige), für die innerhalb der letzten neun Monate ein Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Krankenversicherung gemäß einem der folgenden Gesetze festgestellt werden konnte, und die sich im Inland aufhält:

  • Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG)
  • Beamten-Kranken- und Unfallversicherungsgesetz (B-KUVG)
  • Bauern-Sozialversicherungsgesetz (BSVG)
  • Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz (GSVG)

Personen die von folgenden Krankenfürsorgeanstalten betreut werden:

  • Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien
  • Krankenfürsorge der Beamten der Stadtgemeinde Baden
  • Krankenfürsorge für die Beamten der Landeshauptstadt Linz
  • Krankenfürsorge für oberösterreichische Gemeindebeamte
  • Krankenfürsorge für oberösterreichische Landesbeamte
  • Oberösterreichische Lehrer-, Kranken- und Unfallfürsorge
  • Krankenfürsorgeanstalt für Beamte des Magistrates Steyr
  • Krankenfürsorge für die Beamten der Stadt Wels
  • Krankenfürsorgeanstalt für die Beamten der Landeshauptstadt Graz
  • Krankenfürsorgeanstalt der Beamten der Stadt Villach
  • Krankenfürsorgeanstalt der Magistratsbeamten der Landeshauptstadt Salzburg
  • Kranken- und Unfallfürsorge der Tiroler Landeslehrer
  • Kranken- und Unfallfürsorge der Tiroler Landesbeamten
  • Kranken- und Unfallfürsorge der Tiroler Gemeindebeamten
  • Krankenfürsorgeanstalt der Beamten der Landeshauptstadt Bregenz
  • Krankenfürsorgeeinrichtung der Beamten der Stadtgemeinde Hallein

Geringfügig Beschäftigte, obwohl sie nicht der gesetzlichen Krankenversicherung unterliegen.

Personen, die nach mehreren SV-Gesetzen versichert sind, erhalten nur eine e-card. Beim Arztbesuch kann wie bisher entschieden werden, aus welcher Versicherung die Leistung in Anspruch genommen wird.

Neugeborene erhalten automatisch eine e-card, sobald die Geburt bei der zuständigen Kasse gemeldet wird.

up

Wie lange gilt eine e-card?

Die Gültigkeitsdauer der e-card ist grundsätzlich unbegrenzt. Die Karte muss lediglich dann ausgetauscht werden, wenn sich Daten die auf der Kartenoberfläche ersichtlich sind ändern (zB der Name oder ein Titel) oder wenn die Karte beschädigt ist. Wenn auf der Rückseite der e-card ein Ablaufdatum aufgedruckt ist, so bezieht sich dieses lediglich auf die Gültigkeit der Europäischen Versicherungskarte.

up

Verlust der e-card

Der Verlust der e-card ist möglichst rasch dem Krankenversicherungsträger oder der e-card Serviceline unter der Nummer 050 124 33 11 (österreichweit zum Ortstarif – daher die erste Null nie weglassen) zu melden. Sie können auch den rechts angeführten Link zum Onlineformular "Meldung Verlust/Diebstahl/Beschädigung der e-card " verwenden.
Ist während dieser Zeit ein Arztbesuch erforderlich, kann der behandelnde Arzt durch Eingabe der Versicherungsnummer feststellen, ob bzw. wie jemand versichert ist. Die e-card muss jedenfalls im Nachhinein dem Arzt vorgelegt werden.

up

Wechsel des Dienstgebers

Ein Wechsel des Dienstgebers ändert für den Versicherten nichts an der Gültigkeit der e-card. Der Dienstgeberwechsel muss dem Arzt im Gegensatz zum bisherigen Krankenschein nicht mitgeteilt werden.