DRUCKEN

Auch im Urlaub gut versichert


Kalendereintrag - Urlaub Die Urlaubszeit steht vor der Tür und zu einer richtigen Urlaubsvorbereitung gehört, dass man sich auch um den Versicherungsschutz kümmert. Auch wenn man andere Dinge als „Krankheit“ oder „Unfälle“ im Kopf hat, so sollte man sich für derartige Unannehmlichkeiten vorbereiten.   



Urlaub im Inland 

Verbringt man seinen Urlaub in Österreich, so können mit der e-card medizinische Leistungen bei einem Vertragsarzt bzw. einer Vertragseinrichtung in Anspruch genommen werden, sofern der Versicherungsschutz gegeben ist. Wichtig dabei ist aber, dem Arzt mitzuteilen, dass man sich auf Urlaub befindet und bei der TGKK versichert ist (diese Information ist für den Arzt für die Abrechnung wichtig).  

Urlaub im EU-Raum 

Auf der Rückseite der e-card ist die EKVK (Europäische Krankenversicherungskarte), mit der Leistungen bei einem Vertragsarzt bzw. einer Vertragseinrichtung (auch Krankenhaus), welche sich im Zusammenhang mit der Aufenthaltsdauer als medizinisch notwendig erweisen,  in allen EU-Mitgliedsstaaten, EWR-Staaten und der Schweiz in Anspruch genommen werden können. Bei mangelnden Versicherungszeiten (die Rückseite der E-Card ist nur mit Sternen ausgefüllt) wird als Ersatz die „Bescheinigung als provisorischer Ersatz für die Europäische Krankenversicherungskarte“ ausgestellt. Seit 1.1.2006 erfolgt im Bedarfsfall die Ausstellung dieser Ersatzbehandlungsbescheinigung nur bei der zuständigen Kasse.

Österreich hat mit mehreren Ländern – siehe untenstehende Aufstellung – zwischenstaatliche Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen. Geht die Reise in eines der 30 EU/EWR-Mitgliedsstaaten oder in die Schweiz, so gehört die EKVK bzw. Ersatzbescheinigung in das Urlaubsgepäck.  

Was ist mit der EKVK im Ausland zu tun? 

Ist eine Krankenbehandlung im Ausland notwendig, dann berechtigt die EKVK zur Inanspruchnahme von medizinischen Leistungen. Die EKVK oder Ersatzbescheinigung ist dem Behandler (Arzt, Kankenhaus) vorzulegen. (Achtung: Die Karte bleibt im Besitz des Anspruchsberechtigten! Sie darf nicht von ausländischen Leistungserbringern einbehalten werden.) 

Der Versicherungsschutz im Ausland erstreckt sich jedoch nicht auf den Rücktransport vom Urlaubsort zum Wohnort des Versicherten bzw. in ein österreichisches Krankenhaus. In einigen europäischen Staaten - vor allem in den südeuropäischen Ländern - ist der Standard der regionalen Vertragseinrichtungen nicht mit den Vertragsärzten bzw. öffentlichen Krankenanstalten in Österreich vergleichbar. Häufig werden daher Touristen als Privatpatienten behandelt oder in Privateinrichtungen geschickt, wo dann die dort erbrachten Leistungen selbst bezahlt werden müssen.   


Ohne EKVK im Urlaub 

Hat der Versicherte keine EKVK bzw. Ersatzbescheinigung, dann wird der Versicherte als Privatpatient behandelt. Die anfallenden Kosten müssen dann zunächst selbst beglichen werden. Die bezahlten Originalrechnungen können nach Rückkehr vom Urlaub bei der Tiroler Gebietskrankenkasse eingereicht werden. Um eine Kostenerstattung durchführen zu können muss der bezahlten Originalrechnung das Erhebungsblatt für Behandlungskosten aus dem Ausland ausgefüllt und unterschrieben beigelegt, werden. Das Erhebungsblatt finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik "Formulare". Die Gebietskrankenkasse behandelt solche Honorarnoten wie Wahlarzt- bzw. Sanatoriumsrechnungen. Die verbleibenden Differenzkosten auf die tatsächlich bezahlten Honorare können nur durch den Abschluss einer privaten Urlaubskrankenversicherung abgedeckt werden.  


Urlaub in Staaten mit zwischenstaatlichen Sozialversicherungsabkommen  

Für alle anderen europäischen Staaten mit denen Österreich ein zwischenstaatliches Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, gilt der in der Aufstellung (siehe unten) angeführte Betreuungsschein. Mit diesem Schein ist bei der dortigen Krankenversicherung ein „Krankenschein“ anzufordern, mit dem ein Vertragsarzt die Leistungen direkt abrechnen kann.   

Urlaub in Staaten ohne Abkommen   

Verreist man in einen Staat, mit dem Österreich kein Sozialversicherungsabkommen in der Krankenversicherung abgeschlossen hat (z.B. in die USA), so müssen die aus einer Erkrankung oder aus einem Unfall erwachsenen Kosten zunächst von dem Betroffenen selbst beglichen werden. Die Tiroler Gebietskrankenkasse leistet nach Vorlage der bezahlten Arzt- oder Medikamentenrechnungen einen Kostenersatz in der Höhe von 80% jenes Betrages, den sie im Inland für die gleichen Leistungen aufzuwenden gehabt hätte.  Bei einer stationären Krankenhausbehandlung wird pro Krankenhausaufenthaltstag im Ausland ein Betrag von höchstens EUR 215,86 für 2016 bzw. 90% dieses Betrages für Angehörige bezahlt. Bei ambulanten Krankenhausbehandlungen wird einmal pro Quartal die Ambulanzpauschale vergütet ( 2016 : € 30,-- ohne Röntgen; € 37,67 inkl. Röntgen). Damit dieser Aufwand vergütet werden kann, muss die Rechnung die Diagnose, das Datum der Behandlung bzw. die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus sowie die einzelnen Leistungen des behandelnden ausländischen Arztes enthalten. Medikamente müssen ärztlich verordnet sein und können nur dann erstattet werden, wenn ein in der Wirkungsweise gleiches Medikament in Österreich erhältlich ist. Die verbleibenden Kosten können auch hier nur mit einer privaten Urlaubskrankenversicherung, am besten gleich mit Reiserückholversicherung abgedeckt werden. Auch hier muss der bezahlten Originalrechnung das Erhebungsblatt für Behandlungskosten aus dem Ausland ausgefüllt und unterschrieben beigelegt werden. Das Erhebungsblatt finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik "Formulare" bwz. auf dieser Seite rechts unter "Mehr zum Thema".


Krankenversicherungsschutz: Wo und wie ist man geschützt?  

Land

 

Abkommen

Betreuungsschein

Albanien Nein -

 

Andorra

Nein

-

*

Belgien

Ja

EKVK

*

Bosnien-Herzegowina

Ja

EKVK

*

Bulgarien

Ja

EKVK

*

Dänemark

Ja

EKVK

*

Deutschland

Ja

EKVK

*

Estland

Ja

EKVK

*

Finnland

Ja

EKVK

*

Frankreich

Ja

EKVK

*

Griechenland

Ja

EKVK

*

Großbritannien

Ja

EKVK

*

Irland

Ja

EKVK

*

Island

Ja

EKVK

*

Italien

Ja

EKVK

*

Kroatien

Ja

EKVK

Kuba Nein -

*

Lettland

Ja

EKVK

*

Liechtenstein

Ja

EKVK

*

Litauen

Ja

EKVK

*

Luxemburg

Ja

EKVK

*

Malta

Ja

EKVK

 

Mazedonien

Ja

EKVK

 

Monaco

Nein

-

Montenegro Ja A/MNE 3

*

Niederlande

Ja

EKVK

*

Norwegen

Ja

EKVK

*

Polen

Ja

EKVK

*

Portugal

Ja

EKVK

*

Rumänien

Ja

EKVK

 

Russische Föderation

Nein

-

 

San Marino

Nein

-

*

Schweden

Ja

EKVK

*

Schweiz

Ja

EKVK

*
Serbien
Ja
EKVK

*

Slowakei

Ja

EKVK

*

Slowenien

Ja

EKVK

*

Spanien

Ja

EKVK

*

Tschechien

Ja

EKVK

 

Türkei

Ja

A/TR 3

 

Ukraine

Nein

-

*

Ungarn

Ja

EKVK

*

Zypern

Ja, griechischer Teil

EKVK

  

*EKVK ist die Europäische Krankenversicherungskarte, die sich auf der Rückseite der e-card befindet.