DRUCKEN

Prinzipien und Qualitätskriterien bei der schulischen Gesundheitsförderung


lntegration: Gesundheit muss Teil der Schulkultur sowie Schulentwicklung werden.
Auch in das Schulleitbild wird Gesundheit aufgenommen.
Partizipation: Die gesamte Schulgemeinschaft kann sich aktiv beteiligen.
Ganzheitlichkeit: Gesundes Verhalten und unterstützende schulische Rahmenbedingungen sind die zwei Säulen von Gesundheit in der Schule.
Nachhaltigkeit Gesundheitsförderung wird in Alltagsstrukturen verankert und kann sich so auch nach Projektende weiter entfalten.
Projektmanagement: Das Gesundheitsprojekt läuft parallel zum Schulalltag. Dies erfordert sorgfältige Planung und gute Strukturierung der Aktivitäten (Planung-Ausführung-Kontrolle).
Dokumentation & Öffentlichkeitsarbeit: Das Projekt sollte schriftlich und mit Fotos ausreichend dokumentiert werden, sodass der Ablauf nachvollziehbar ist.
Soziale Aspekte: Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, finanziellen Problemen oder Handicaps werden im Projekt
berücksichtigt.
Gender: Mädchen sind anders, Buben auch. Gesundheit ist für alle da!