DRUCKEN

Heilbehelfe/ Hilfsmittel


Heilbehelfe, darunter fallen beispielsweise Brillen, Orthesen, orthopädische Schuheinlagen etc., dienen zur Linderung oder Heilung eines Krankheitszustandes.

Hilfsmittel dienen als Ersatz für fehlende oder unzugängliche Körperfunktionen und sollen eine Beeinträchtigung beseitigen oder zumindest ausgleichen.

Die notwendigen Heilbehelfe und Hilfsmittel erhalten Sie generell über eine ärztliche Verordnung (Verordnungsschein). Nach Anspruchsprüfung durch die TGKK erfolgt auf Basis der Bewilligung die Versorgung durch einen entsprechenden Vertragspartner wie z. B. Bandagisten, Hörgeräteakustiker, Optiker oder Orthopädieschuhmacher.

Sowohl für Heilbehelfe als auch für Hilfsmittel ist eine Kostenbeteiligung (Selbstbehalt) vorgesehen.

Die Kostenübernahme durch den Krankenversicherungsträger erfolgt in der Regel bis zu einer in der Satzung festgesetzten Höchstgrenze, sowie unter Berücksichtigung eventueller Mindestgebrauchsdauern.

Kostenbeteiligung und Höchstgrenze sind hier ersichtlich:
linkLeistungsrechtliche Werte

Ein Restkostenfinanzierungsantrag kann unter anderem beim Amt der Tiroler Landesregierung bzw. bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde eingebracht werden – siehe dazu folgenden Link:
linkAmt der Tiroler Landesregierung