DRUCKEN

Beitragskontonummer oder Dienstgebernummer?


Dienstgebernummer (DGNR)

Für jedes Unternehmen (GmbH, Einzelunternehmen etc.) existiert österreichweit eine neunstellige Dienstgebernummer. Sämtliche Beitragskonten (Filialen, Außenstellen etc.) des jeweiligen Dienstgebers in den einzelnen Bundesländern werden unter dieser bundesweit einheitlichen "Kundennummer" zusammengefasst. Ein Dienstgeber kann daher immer nur eine einzige Dienstgebernummer "besitzen". Die Dienstgebernummer ist derzeit ausschließlich für die Abwicklung der AuftraggeberInnenhaftung relevant.

Beitragskontonummer (BKNR)

Für jeden Dienstgeber, der Versicherte zur Sozialversicherung gemeldet hat, existiert zumindest ein Beitragskonto mit einer entsprechenden Beitragskontonummer. Einem Unternehmen können, je nach dem wie viele Filialen, Außenstellen etc. bestehen, mehrere Beitragskontonummern zugewiesen werden. Die Beitragskontonummer dient als zentraler Ordnungsbegriff für die korrekte Abrechnung der Sozialversicherungsbeiträge. Sämtliche Meldungen (An-, Abmeldungen, Beitragsnachweisungen usw.) und Zahlungseingänge sind daher immer mit jener Beitragskontonummer zu versehen, für die die jeweilige Meldung bzw. Zahlung erfolgt.

Die Dienstgebernummer darf in diesem Zusammenhang keinesfalls verwendet werden.

Für die Anforderung einer neuen Beitragskontonummer steht ein entsprechendes Formular unter dem Link "Anforderung einer Beitragskontonummer" in der rechten Navigationsleiste zur Verfügung.

Praxisbeispiel

Die XY GmbH mit Sitz in Tirol hat jeweils eine Filiale in der Steiermark, in Niederösterreich und in Oberösterreich.

Beispiel Dienstgebernummern / Beitragskontonummern

Folglich besteht eine österreichweite Dienstgebernummer und vier Beitragskontonummern in den jeweiligen Bundesländern.