DRUCKEN

Beendigungsansprüche


Wird das Dienstverhältnis während der Wiedereingliederungsteilzeit beendet, sind bestimmte Regelungen hinsichtlich der Berechnung allfälliger Beendigungsansprüche zu beachten.

Kündigungsentschädigung:
Hat der Dienstnehmer auf Grund des Vorliegens bestimmter Beendigungsgründe (z. B. bei unberechtigter Entlassung oder berechtigtem vorzeitigen Austritt) Anspruch auf eine Kündigungsentschädigung, ist bei deren Berechnung das ungeschmälerte Entgelt zugrunde zu legen, das zum Beendigungszeitpunkt ohne eine Teilzeitvereinbarung zugestanden wäre.

Urlaubsersatzleistung:
Für die Berechnung der Urlaubsersatzleistung ist das für den letzten Monat vor Antritt der Wiedereingliederungsteilzeit gebührende volle Entgelt heranzuziehen.

Abfertigung alt:
Bei der Berechnung der Abfertigung nach dem Angestellten-, dem Arbeiter-Abfertigungs- und dem Gutsangestelltengesetz gilt die Bestimmung zur Urlaubsersatzleistung analog. Wird die Abfertigung nach dem Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetz ermittelt, ist im Zuge der Berechnung der Monatsentgelte zu berücksichtigen, dass das Dienstverhältnis mit dem Ablauf des letzten Monates vor Antritt der Wiedereingliederungsteilzeit als beendet gilt.