DRUCKEN

Gütesiegel für Betriebe mit Top-Gesundheitsförderung

Rekordzahl bei Tirols gesunden Betrieben –Betriebliche Gesundheitsförderung wird 13 Mal ausgezeichnet

Die Preisträger im Jahr 2018

INNSBRUCK, 01.03.2018. Erstklassige Gesundheitsförderung im Betrieb, nach europäischen Standards – das bestätigt die Tiroler Gebietskrankenkasse sechs Tiroler Betrieben mit dem offiziellen Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung. Fünf Betriebe erhalten das Gütesiegel bereits zum zweiten Mal, zwei Betriebe dürfen sich über die bereits zweite Wiederverleihung freuen.

Betriebliche Gesundheitsförderung für ein gesundes Tirol

Arbeiten in Tirols Betrieben kann und soll Gesundheit fördern: Das ist das Ziel der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) der Tiroler Gebietskrankenkasse. TGKK-Obmann Werner Salzburger bringt es auf den Punkt: „Es ist mir wichtig, die Gesundheit der Menschen in all ihren Lebenslagen zu stärken. Gesundheitsförderung ist nicht nur ein Anliegen der Medizin, sondern muss auch im Alltag praktisch gelebt werden. Betriebliche Gesundheitsförderung spielt dabei eine zentrale Rolle, immerhin verbringen wir rund ein Drittel unserer Lebenszeit in der Arbeit.

Während der Verleihung wurde besonders eines deutlich: Gesundheit ist nur bedingt ein medizinisches Anliegen – es muss auch im Alltag praktisch gelebt werden.

Dr. Arno Melitopulos, Direktor der TGKK, zeigt sich erkenntlich: „Die TGKK sieht in den ausgezeichneten Betrieben Leitbetriebe für soziale Kompetenz, wertschätzendes Führen und Gesundheit in Tirol – von gesundheitsgerechten Arbeitsbedingungen profitieren schließlich alle, nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch die Betriebe und die Gesellschaft insgesamt.“


BGF als moderne Unternehmensstrategie

Betriebliche Gesundheitsförderung unterscheidet sich stark von Einzelaktivitäten wie Obstta­gen oder Wellness-Aktionen – diese wirken in der Regel kaum nachhaltig und bringen keine nachweisbare Ver­besserung der Gesundheit im Unternehmen. Nachhaltige Betriebli­che Gesundheitsförderung muss systematisch aufgebaut und kontinuierlich fortgeführt werden. In den nominierten Unternehmen, die auch alle geprüfte Träger des BGF-Gütesiegels sind, geschieht das sehr innovativ und er­folgreich.

Peter Frizzi vom Team Gesundheitsförderung der TGKK veranschaulicht: „In Tirol profitieren bereits rund 55.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von den vielfältigen Programmen im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung. 162 Charta-Betriebe haben sich verpflichtet Gesundheit im Unternehmen zu leben. Viele von Ihnen stehen sogar am Beginn eines BGF-Projektes. Am Ende werden Betriebe ausgezeichnet, mehr noch: Sie werden für drei Jahre zertifiziert“. Das Gütesiegel ist ein anerkannter Standard für Gesundheitsförderung; es ist Zeichen höchster Qualität für erfolgreiches Gesundheitsmanagement, das von der Öffentlichkeit auch wahrgenommen wird. Besonders herausragende Betriebe können darüber hinaus den BGF-Preis erhalten. Zusätzlich tragen 26 Betriebe mit über 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern derzeit das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung. Das Qualitätssiegel wurde in Tirol bereits 46 Mal verleihen.  

 Gütesiegelbetriebe 2018

  • Erstverleihung: ARBAS – Tirol, Karl Reiter Posthotel Achenkirch GmbH, Moser Holding AG, Pirlo GmbH & Co KG, Tiroler Flughafenbetriebsgesellschaft m.b.H., Tirol Werbung GmbH 

  • Wiederverleihung: GE Jenbacher, Innsbrucker Kommunalbetriebe AG, Tirol Kliniken GmbH – Landeskrankenhaus Hall, Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck, UNIQA Österreich Versicherungen AG

  • Zweite Wiederverleihung: Österreichische Bundesforste AG/Forstbetriebe Oberinntal, Österreichische Bundesforste AG/Forstbetriebe Unterinntal

 

Serviceangebot der TGKK

Die TGKK ist als Tiroler Regionalstelle des Österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung (ÖNBGF) zentrale Anlaufstelle für interessierte und in der BGF aktive Unternehmen. Auf diesem Weg unterstützt die TGKK Tiroler Betriebe in ihrem Bestreben, gesunde Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiter zu schaffen und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu fördern. Weitere Informationen dazu finden Sie hier..